MOROCCO - day 2 & 3

MAROKKO TAG 2 & 3

 

Nach einem Ruhetag stand der zweite Renntag der Challenge auf dem Programm. Nach einer gemütlichen einstündigen Anreise, vorbei an der spanischen enklave Ceuta, fiel der Startschuss für die 170 km-Etappe spät um 13 Uhr nachmittags in M'Diq. Wie erwartet begannen die Marokkaner mit einem typischen schnellen Start und legten auf den ersten flachen Kilometern 50-60 Km/h hin. Nachdem sich aber keine vielversprechende Gruppe bilden konnte, wurde es langsam, sehrlangsam. Sogar so langsam, dass die Durchschnitsgeschwindigkeit bei Kilometer 80 auf 36 Km/h sank. Aber dann wurde es dennoch richtig spannend. Eine Unachtsamkeit und eine rote, sechs Mann starke Wand aus Marokkos Nationalmannschaft setzte dem Feld so schwer zu, dass das Rennen mehr oder weniger innerhalb von zwei Minuten entschieden war. Das Peloton sprengte sich in viele Gruppen auf. Der rote Zug rollte geschlossen mit sechs glücklichen Maroklanern gen Zielstrich. Uns blieb nur die Verfolgung. Zwar konnten wir teilweise den Abstand gut minimieren aber über den 13. & 18. Platz ging es leider nicht hinaus. Das bekannte Lehrgeld ist somit bezahlt und die Hausaufgaben für den letzten Renntag sind gemacht. Am Sonntag, dem letzten Tag der dreitägigen Challenge, werden wir alles Mögliche versuchen um das Treppchen zu besteigen.

Stay tuned

 

‪#‎embracetheworldcycling ‪#‎teametwcycling ‪#‎morocco ‪#‎cycling ‪#‎race‪#‎canyonbikes ‪#‎bollé


Kommentar schreiben

Kommentare: 0