Stage 3 with attacks and crashs

STAGE 3 - Tour du Sénégal

Früh im Rennen machte sich Dominik Roels alleine auf die Flucht und legte ein Solo von 80km hin. Hier sicherte er sich auch mit leichtem Vorsprung die Sprintwertung nach 98km bevor er vom Feld gestellt wurde. Erneut gingen die Attacken und vor allem auf der Windkante sprengte sich das Feld in mehrere, kleinere Gruppen. Dominik bewies erneut ein gutes Auge und fand sich in der 11 Fahrer starken Spitzengruppe wieder. Kurz dahinter Wolfgang Brandl mit weiteren Fahrern. Gerade als diese den Anschluss schafften, kam es auf der Windkante zum Sturz; auch Wolfgang erwischte es und die Gruppe zerfiel erneut. Dominik sicherte sich in der attackierfreudigen und von vier Algeriern dominierten Gruppe einen starken 5. Platz und rückt in der Gesamtwertung auf Rang 4 vor!

------------------------------------

Early in the race, Dominik Roels made an 80km long solo break away. He saved also some bonus seconds in the intermediate sprint after 98km before the peloton catched him. The attacks began again and with the crosswind a group of 11 riders around again Dominik was able to make a difference to the next groups. Shortly behind follows a littler group with Wolfgang Brandl. Just when they managed to connect to the leading group, Wolfgang and some other riders crashed down and the group split again. In the leading group, dominated by four Algerian riders, Dominik made a strong 5th place in a hart final and is now 4th in the general classification!

‪#‎tourdusenegal‬ ‪#‎TdS‬ ‪#‎embracetheworld‬ ‪#‎etw‬ ‪#‎teametwcycling‬ ‪#‎canyon‬ ‪#‎bollé‬


Kommentar schreiben

Kommentare: 0